Der Gesang der Wale

 In Die Wale

Er fasziniert,  begeistert und stellt uns vor viele Fragen. Die Rede ist vom Gesang der Wale: Warum singen die Wale? Und: Wie machen sie das?

Die Wale singen, um sich untereinander zu verständigen. Durch ihr Leben im Wasser sind Wale und andere Meeressäuger sehr stark auf die akustische Kommunikation angewiesen. Denn die Alternativen sind begrenzt: im dunklen Wasser sieht man schlecht und auch der Geruchssinn ist unter Wasser stark eingeschränkt.

Männliche Wale singen ausschließlich in der Paarungszeit. Die Gesänge dienen also vermutlich der Partnerwahl. Ob der Wal damit Weibchen anlocken oder männliche Konkurrenten einschüchtern will, ist unbekannt. Aber auch Walweibchen singen. Wahrscheinlich wollen Walkühe so ihre Kälber orten. Auch vor Samaná kommt es zu solchen Konzerten unter Wasser.

Früher glaubten Seeleute, Meerjungfrauen würden singen

Die Töne werden unter Wasser erzeugt und dort sind sie auch für menschliche Ohren hörbar, außerhalb des Wassers normalerweise nicht. Früher, als Seefahrer noch mit hölzernen Schiffen unterwegs waren, war das anders. Die hölzernen Schiffsrümpfe leiteten die Schallschwingungen gut weiter, die Seemänner – Frauen waren damals nicht auf den Weltmeeren unterwegs – glaubten den Gesang von Meerjungfrauen zu hören.

Besonders gute Sänger sind die Buckelwale. Ihre langgezogenen, sich wiederholenden Laute klingen für menschliche Ohren melodisch. Die Melodien bestehen aus einer geordneten Folge von Themen und Sätzen und können länger als eine halbe Stunde dauern. Wenn der Wal gestört wird und seinen Gesang unterbricht, setzt er ihn später immer an derselben Stelle fort, an der er aufgehört hat. Jeder Buckelwal singt anders, jeder hat seine ganz besondere Melodie. Trotzdem singen alle Wale in einer bestimmten Region zu einer bestimmten Jahreszeit ähnliche Lieder. Wale singen auch je nach Weltgegend anders, es werden also – wie beim Menschen auch – deutlich unterscheidbare Dialekte gesungen. Wenn der Wal altert, dann verändert sich auch sein Gesang – auch das ist ähnlich wie beim Menschen.

Wale können sich über Hunderte Kilometer Entfernung verständigen

Die Gesänge der Wale tragen weit. Das Wasser leitet den Schall sehr gut, deshalb können die Lieder noch in 30 Kilometer Entfernung vom menschlichen Ohr gut vernommen werden. Die Wale aber hören viel besser als Menschen. Sie können sich über Hunderte Kilometer Entfernung verständigen.

Wie die Buckelwale die Gesänge erzeugen, ist von der Wissenschaft noch nicht abschließend geklärt. Menschen produzieren Töne, indem sie Luft durch den Kehlkopf strömen lassen. Kehle, Zunge und Lippen bilden aus dieser Luft dann unterschiedliche Laute. Das ist bei Walen anders. Auch Bartenwale, worunter die Buckelwale zählen, besitzen einen Kehlkopf, aber ohne Stimmbänder. Er spielt offensichtlich eine Rolle bei der Tonproduktion, welche Rolle genau, ist unbekannt.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search