Die besten Spots in der Dominikanischen Republik

 In Allgemein, Walflüsterer 2020

Kaum zu fassen: Die erste meiner vier Wochen in der Dominikanischen Republik ist schon vorbei. Dabei war gerade diese Woche wohl die intensivste. Ich durfte zusammen mit meinem Guide Erick und meinem Fahrer Ramon viele schöne Orte erkunden, über die Geschichte des Landes lernen, mit einer Zipline durch den Dschungel jagen, mich auf Inseln sonnen, von Wasserfällen springen und noch viel mehr. Doch was hat es unter die Top 5 meiner Erlebnisse hier geschafft?

Fünfter Platz: Santo Domingo

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik hat geschichtlich so viel zu bieten. Hier entstand damals Anfang des 16. Jahrhunderts das neue Amerika und die Stadt bildete noch lange danach den wohl wichtigsten Knotenpunkt in der Karibik.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

dji_0044-pano-bearbeitet
mg_6775-bearbeitet

Vierter Platz: 27 Waterfalls

Zwischen der Nordküste des Landes und den Bergen befinden sich die 27 Waterfalls – 27 kleine Kaskaden, die nicht nur schön anzusehen sind. Ist man erst einmal zur höchsten Kaskade gewandert, führt der Weg hinab durch Springen, Rutschen und Schwimmen – und zwar alles innerhalb der Canyons, die über die Jahre durch die Wasserbewegung entstanden sind. Ein Riesenspaß!

Dritter Platz: Cabarete

Cabarete wird den Meisten wohl durch seinen Kite-Surfing-Strand bekannt sein. Hier weht beständig guter Wind, weshalb in der Bucht schon zahlreiche internationale Wettbewerbe, wie zum Beispiel das „Master of the Ocean“ stattgefunden haben. Aber auch für Nicht-Sportler hat der Strand einiges zu bieten.

Zweiter Platz: Los Haitises

„Los Haitises“ bedeutet übersetzt „Hügellandschaft“ oder „Berge“, und genau das können Besucher hier finden: Eine beeindruckende Ansammlung von dicht bewachsenen kleinen Bergen, die aus dem Wasser aufragen. Sie beherbergen Höhlen und endemische Vogelarten, wie zum Beispiel den braunen Pelikan.

Erster Platz: Die Straßen von Puerto Plata

Beim Reisen bestehen meine Lieblingsmomente oft nicht primär aus den Sightseeing-Spots und Attraktionen. Was mich wirklich nachhaltig beeindruckt, ist das Gefühl, in die neue Welt völlig einzutauchen. Genau dieses Gefühl hatte ich an dem Spätnachmittag, als ich die Straßen von Puerto Plata erkundete. Als stiller Beobachter. Keiner der Passanten spielte mir etwas vor, niemand nahm Notiz von mir. So konnte ich einen authentischen Einblick in das Leben vor Ort bekommen und kleine, dennoch sehr reale Momente auf ewig auf meine Festplatte bannen.

Das waren sie auch schon – meine besten Erlebnisse der ersten Woche. Die nächsten drei Wochen werde ich überwiegend auf einem Whale-Watching-Boot und im Office der Naturschutzorganisation CEBSE verbringen. Ich bin schon sehr gespannt, was ich euch in meinem nächsten Blogbeitrag zu berichten habe!!!!

Bis dann,

Euer Tim

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search