Die Buckelwale von Samaná

 In Allgemein

Es sind jetzt bereits über drei Wochen vergangen und ich habe hier unheimlich viel gelernt –  über die Buckelwale, die Organisationen, ihre Arbeit und über die Besonderheit der Bucht von Samaná als eines der besten Buckelwalbeobachtungsgebiete der Welt – und das möchte ich auch gerne mit euch teilen.

Die Bucht von Samaná gilt als eines der wichtigsten Vermehrungsgebiete der Buckelwale aus dem Nordatlantik. Die Buckelwale hier kommen nämlich eigentlich alle aus dem Norden, wo sie die meiste Zeit des Jahres verbringen. Sie wandern von der Ostküste der USA und Kanada, manche sogar aus Europa, von Island oder von Norwegen aus hier her, um sich in den geschützten Gewässern in der Bucht von Samaná fortzupflanzen und dann ein Jahr später hier ihre Jungen zur Welt zu bringen. Dabei nehmen sie einen Reiseweg von 3000-7000km auf sich. Man kann dabei auch festhalten, dass somit die meisten Buckelwale des Nordatlantiks quasi Dominikaner sind, da sie hier geboren werden und auch jedes Jahr wieder hier her zurückkehren ;)

In den nördlichen Gewässern ernähren sich die Buckelwale von April – Dezember von Krill und kleinen Fischen, hier in Samaná, von Januar – März, nehmen sie aber gar keine Nahrung zu sich und leben hier deshalb allein von ihren Fettreserven.
Das Verhalten der Buckelwale ist gerade hier in den Wintermonaten außergewöhnlich, da es in den Wintermonaten vor allem um die Fortpflanzung geht und sich jeder gegenüber dem anderen behaupten möchte! Nur während dieser Zeit singen Männchen, um Weibchen anzulocken, sie kommunizieren besonders viel unter einander, um auf sich aufmerksam zu machen. Dabei sind die verschiedensten Verhaltensformen, wie auffälliges Flossen- und Flukenschlagen, Sprünge, Kopfstände, Gruppierungen oder Kämpfe untereinander zu beobachten. Und junge Buckelwale sind bei ihren ersten Versuchen und dem Ausprobieren ihrer verschiedenen Verhaltensweisen einmalig zu sehen.

Ein ausgewachsener Buckelwal kann bis zu 18 Metern lang und bis zu 40 Tonnen schwer werden. Besonders kennzeichnend für den Buckelwal sind seine weissen , bis zu 5 Meter langen Brustflossen und ihre Tennisball großen Höcker am Kopf, aus denen Haare wachsen, mit denen sie tasten und fühlen.

Diese wahnsinnig schönen Tiere sind weiterhin bedroht. Deshalb ist es wichtig, dass wir sie schützen! Die CEBSE und Whale Samaná sind die Organisationen hier vor Ort, die sich darum kümmern! Sie betreiben Forschung, sammeln täglich Daten über die Wale, klären auf und stellen Regulierungen in der Bucht auf, wie beispielsweise Anzahl und Entfernung der beobachtenden Boote, Mindestgeschwindigkeit in der Bucht, Vergabe von Walbeobachtungslizenzen und den Naturschutz des Gewässers. Ohne sie kämen die Buckelwale vielleicht gar nicht mehr hier her! Deshalb liegt eine große Verantwortung in ihren Händen!

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search