Discover and love! Eine Liebeserklärung an die Dominikanische Republik

 In Allgemein, Unser Projekt

Für Roland, unseren Walflüsterer 2014, sorgte der Aufenthalt auf der Halbinsel Samaná für einen neuen Abschnitt im Leben. Das hätte er sich niemals träumen können. Er hat sich in dieses wunderschöne Land und die Buckelwale verliebt und dort seine große Liebe gefunden. Die Geschichte hat uns gefallen und wir haben ihn gebeten, sie für Euch aufzuschreiben.

Im Folgenden lest Ihr den ersten von zwei Teilen der Geschichte einer Deutsch-Dominikanischen Liebe. Zunächst vor allem über die Liebe zum Land und dem Walflüsterer-Projekt. Später über seine große Liebe.

„Meine Geschichte beginnt im Herbst 2013, als ich mich entschied, ein zweites Mal beim Walflüsterer-Wettbewerb mitzumachen. Unterstützt von meinen Freunden und meinem Vorgesetzten, habe ich die Bewerbung und mein Bewerbungsvideo hochgeladen.

Gespannt beobachtete ich aus Rom das Finale der Jury-Entscheidung. Dann klingelte plötzlich mein Handy und mir wurde die freudige Botschaft überbracht: Ich war der  Walflüsterer 2014. Ein Traum ging in Erfüllung!

Los ging es am 11.02.14 von Düsseldorf nach Puerto Plata. Abgeholt wurde ich am Flughafen von meinem Guide Carlos und dem Fahrer Kenny und direkt nach Samaná ins Hotel gebracht. Zimmer perfekt, Traumblick auf die Insel Cayo Levantado – bekannt als Bacardi-Insel –, was kann es besseres geben?

In den ersten Tagen zeigten Carlos und Kenny mir Land & Leute. Wir fuhren mit dem Boot zum außergewöhnlich schönen National Park Los Haitises, in Las Galeras hatte ich zwei Tauchgänge und wir besuchten das Taino-Museum der Urbevölkerung der Dominikanischen Republik in Samaná. Ein weiterer Trip ging nach Santo Domingo mit dem Besuch des Lighthouse und Palasts von Diego Columbus (Alcázar de Colón). Über alle meine Aktivitäten habe ich ausführlich im Walflüsterer-Blog und auf Facebook berichtet.

Nach fünf Tagen mit einer Menge schöner Eindrücke war es endlich soweit. Ich traf an Bord des Schiffes von Whale Samaná auf Kim Beddall, die Expertin für Walbeobachtung in der Dominikanischen Republik und wurde herzlich willkommen geheißen. Der Walflüsterer hat unter anderem die Aufgabe, die Naturschutz-Organisation CEBSE vor Ort zu unterstützen. Ich hatte tatsächlich einen Traumstart, wie mir Kim Beddall bestätigte. Bei meiner ersten Fahrt haben die Buckelwale sich so über meine Ankunft gefreut, dass sie nahezu ihr gesamtes Können gezeigt haben.Viele unglaubliche Begegnungen mit den wunderbaren Meeressäugetieren und mit interessanten Menschen folgten in den drei Wochen. Einige von Ihnen sind mittlerweile gute Freunde.

Zum Ende meiner Reise, am 09.03.14, sollte sich mein Leben verändern, was mir zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht bewusst war. An diesem Tag erzählte mir ein CEBSE-Mitarbeiter von einer Veranstaltung im Walmuseum von Samaná am nächsten Tag und ich meldete mich an, um davon im Blog zu berichten. Eine große Schar von Reportern und Kameraleuten waren bereits vor Ort sowie Freelancer und eine Delegation des Dominican Treasures Netzwerk der Dominikanischen Republik. Aufgrund ihres unermüdlichen Einsatzes für die Buckelwale und die Ressourcen in Samaná erhielten CEBSE und das Walmuseum an diesem Tag die Ehre, in das Dominican Treasures Netzwerk aufgenommen zu werden. Leida Buglass von der CEBSE, führte die Delegation bei einem Vortrag durch das Walmuseum. Während des Vortrages erwähnte sie, dass ich, der Walflüsterer aus Deutschland, an der Veranstaltung teilnehme und einige Reporter fanden das sehr interessant.

bild-1

Dort traf ich auch auf meine spätere „Bekanntschaft“. Nebenbei bemerkt, mir ist sie in diesem Rummel an Menschen nicht aufgefallen. Dann erfuhr ich, dass die gesamte Delegation am Nachmittag bei Whale Samaná zur Walbeobachtung mitfahren würde. An Bord hatte ich, wie immer, den aus meiner Sicht besten Platz: direkt in der Mitte auf dem Vorsprung unterhalb des Kapitäns. Der Vorteil hierbei ist, dass niemand einem ins Bild laufen kann und man hoch genug sitzt, um alles sehen zu können. Plötzlich kam eine zierliche Dominikanerin aus der Dominican Treasures Delegation auf mich zu und fragte, wo denn der beste Platz sei. Ich teilte ihr natürlich mit, dass dieser neben mir ist. Sie fragte, ob sie sich setzen könne. Was für eine Frage: „na klar“

bild-2

Während des Nachmittags kamen wir intensiv ins Gespräch. Sie interessierte sich sehr für die Walflüsterer-Kampagne und für meine Taucherlebnisse in der Dominikanischen Republik. Als wir wieder im Hafen ankamen bereitete die Delegation die Übergabe der Dominican Treasures Auszeichnung vor. Auch Kim Beddall von Whale Samaná wurde diese Ehre zuteil, ins Dominican Treasures Netzwerk aufgenommen zu werden. Nach der feierlichen Übergabe kam die zierliche Dominikanerin erneut auf mich zu, gab mir ihre Visitenkarte, einen Kuss auf die Wange und sagte “Danke für die nette Unterhaltung“. Ich fragte sie, ob ich ihr bei Facebook eine Freundschaftsanfrage senden dürfte. Dies bejahte sie und lief zurück zum Bus…“

Im zweiten Teil der Geschichte erfahrt Ihr, wie es weiter gegangen ist mit den beiden…

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search