Dominikanische Küche – Mehr als Reis und Bohnen, aber eben auch

 In Allgemein, Dominikanische Republik

Die Dominikanische Küche wird häufig auf Reis und Bohnen reduziert, dabei ist die Küche nahrhaft und vielfältig, wenngleich Reis und Bohnen zu den typischsten Gerichten gehören. Doch Reis und Bohnen sind vor allem nicht gleich Reis und Bohnen. Auch hier gibt es unterschiedliche Arten der Zubereitung.  Reis und Bohnen können zusammen oder separat gekocht sein. Wenn Reis und Bohnen zusammen gemixt sind, nennt man das Gericht „Moro“. Hierfür kann man rote, schwarze oder Erbsenbohnen verwenden. Das Gericht kann man auch mit Kokosnuss verfeinern. Für den separaten Bohneneintopf lassen sich die gleichen Bohnenarten verwenden.

„Habichuelas Guisadas“ –  das sind gekochte rote Bohnen und sie sind ein wichtiger Bestandteil der dominikanischen Kultur. Sie gehören zum dominikanischen Lunch-Menü einfach dazu. Und sie sind einfach zuzubereiten. Meist wird das Gericht mit Hühnchen oder Rindfleisch und einem Salat serviert. Es passt aber auch Lammfleisch oder Fisch dazu.

Ein Rezept und weitere Infos dazu findet ihr in dem Food Blog von Aunt Clara, Dominikanerin und Köchin aus Leidenschaft.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search