Ein Interview mit dem dominikanischen Walflüsterer

 In Allgemein, Walflüsterer 2020

Der Schüler Joaquin (16 Jahre) stammt aus Samaná und ist der neue dominikanische Walflüsterer 2020. Ein Interview vor Ort.

Herzlichen Glückwunsch Joaquin, du bist Walflüsterer der Dominikanischen Republik 2020! Wie hast du dich dazu beworben und weshalb hat sich die Jury letztendlich für dich entschieden?

Joaquin:  Vielen Dank, Tim! Ich bin damals auf die Walflüsterer-Aktion aufmerksam geworden, als eine Frau ein Poster in unserer Schule aufgehängt hat, das Informationen über die Wale in Samaná zeigte und dazu aufrief, sich als Walflüsterer zu bewerben und sich für den Schutz dieser Tiere einzusetzen. Ich war sofort interessiert und wollte unbedingt mehr über diese majestätischen Geschöpfe und deren Hintergründe und Lebensweise erfahren.

Ich habe mich dann per Email beworben und einen Aufsatz über die Wale geschrieben, der zunächst nur intern genutzt und nicht veröffentlicht wurde. Ich glaube, dass die Jury sich letztendlich für mich entschieden hat, weil meine Motivation in der Ausarbeitung deutlich zu spüren war. Da ich abgesehen davon alle Voraussetzungen erfüllte, sahen sie mich als einen geeigneten Kandidaten für den dominikanischen Walflüsterer 2020.

Das klingt super. Wie lange wirst du den Titel jetzt behalten?

Den Titel halte ich genau solange, bis ein neuer Walflüsterer gekürt wird. Das wird nächstes Jahr der Fall sein, also Anfang des Jahres 2021.

Was genau sind eigentlich deine Aufgaben als Walflüsterer?

Größtenteils ist es meine Aufgabe, mehr über die Wale und deren langfristige Erhaltung zu lernen und dieses Wissen weiterzugeben. Das geschieht meistens durch Präsentationen in Schulen und im Walmuseum von Samaná, sowie in Interviews. Zusätzlich begleite ich Whale-Watching-Boote, um zu fotografieren und Daten über die Wale, wie zum Beispiel den Zeitpunkt und Ort ihrer Sichtung zu sammeln.

Was hat sich in den letzten Jahren bezüglich des Schutzes der Wale vor Ort verändert?

Ich habe nicht das Gefühl, dass sich etwas drastisch geändert hat. Aber das Bewusstsein für den Schutz der Wale und warum es wichtig ist, sie zu schützen, ist auf jeden Fall gestiegen. Außerdem gibt es jetzt viel mehr Programme, die junge Leute dazu aufrufen und motivieren, sich für die Tiere einzusetzen.

Wie würdest du die Beziehung zwischen den lokalen Einwohnern und den Walen beschreiben.

Generell denke ich, dass die Beziehung gut ist.

(Nachsatz des Autors Tim Philippus: Während meiner Zeit hier in Samaná, meiner Besuche in Schulen und Gesprächen mit der lokalen Naturschutzorganisation CEBSE habe ich den Eindruck bekommen, dass in der allgemeinen Bevölkerung immer noch viel Unwissen über die Wale und ihren Schutz herrscht. Das Verständnis von Müllentsorgung und Plastik, das im Meer landet, ist hier ein anderes. Auch verfangen sich Wale ab und zu in Netzen von Fischern, die von der Ausübung ihres Berufes abhängig sind. Allerdings betreiben CEBSE und die örtlichen Walflüsterer viel Aufklärung in der Region, sodass eine klare Aufwärtstendenz bezüglich des Walschutzes zu erkennen ist.)

Vielen Dank für deine Zeit, Joaquin! Wir wünschen dir noch alles Gute und viel Erfolg während deiner verbleibenden Monate als dominikanischer Walflüsterer 2020.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search