Interview mit der Walflüsterin 2015

 In Allgemein, Dominikanische Republik, Dominikanische Republik - Nachhaltiger Tourismus, Naturschutz, Wal

Liebe Walflüsterer-Fans,

nach vier Wochen ist Jana nun aus Samaná zurück gekehrt und wir wollten natürlich von ihr nochmal ganz genau wissen, wie es vor Ort war. In unserem Interview erfahrt ihr, wie es ihr vor Ort gefallen hat, was ihr schönstes Erlebnis war und was sie jetzt am meisten vermisst. Wenn ihr noch Fragen an Jana habt, dann schreibt sie einfach als Kommentar unter dem Blogbeitrag.

Sweet memories

Jana, wie war die Zeit vor Ort in Samaná? Sind deine Erwartungen erfüllt worden?
Jana: Es war ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis, eine ganz spezielle Erfahrung, die so wohl kaum ein anderer erleben kann! Meine Erwartungen sind definitv erfüllt worden! Ich habe so viele Wale in so vielen Verhaltensformen sehen können. Ich habe Fotos gemacht, die ich noch meinen Enkelkindern zeigen kann und so viel Interessantes über Buckelwale , die Natur, verschiedene Lebensformen und das Engagement für den Naturschutz gelernt!!

Was war dein schönstes Erlebnis?
Jana: Mein schönstes Erlebnis war wohl doch, als ich zum ersten Mal einen Buckelwal springen sah. Erst haben wir ihn nur von Weitem gesehen, am Ende ist er quasi direkt neben unserem Boot aus dem Wasser gesprungen! Ich konnte den Blick nicht mehr vom Wasser abwenden. Das war schon überwältigend!

Wie war es, als du zum ersten Mal einen Buckelwal live gesehen hast?
Jana: Die tatsächliche Größe der Tiere ist schon sehr beeindruckend. Und auch, wenn man nur eine Finne oder Fluke aus dem Wasser ragen sieht, ahnt man doch, dass dies gerade mal ein Fünftel der Gesamtgröße ausmacht und man stellt sich vor, wie das wohl gerade unter Wasser aussehen würde.

Wie war die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort?
Jana: Die Menschen, die ich in Samaná kennen gelernt habe, waren alle sehr freundlich und hilfsbereit und haben mich mit offenen Armen herzlich empfangen. Es lag mir frei über alles zu berichten, was ich wollte und wenn ich auf meine Kollegen zugegangen bin, haben sie mir alles erklärt, ihre Arbeit verständlich gemacht und interessante Hintergrundinfos geliefert. So kam es auch zustande, dass ich eine Kollegin bei ihrer Arbeit ausserhalb der Arbeit an Bord begleiten durfte oder mit Locals ins Gespräch kam.

Hast Du viel über die Buckelwale gelernt?
Jana: Ich habe sehr sehr viel über Buckelwale gelernt. Zum Schluss konnte ich auch schon viele Fragen, die Gäste an Bord gestellt hatten, beantworten. Dennoch gibt es bestimmt noch vieles, das ich nicht weiss. Aber die täglichen Ausfahrten, die unzähligen Infos, die Kim Beddall und ihre erfahrenen Kolleginnen liefern, haben mich doch zu einem kleinen Buckelwalexperten gemacht ;)

Ganz generell – was hast du nicht erwartet/was hat Dich überrascht?
Jana: Was ich nicht erwartet habe, dass man dort den Buckelwalen wirklich so nahe kommen kann und dass dort eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit besteht, die Tiere springen und bei sehr aktivem Verhalten beobachten zu können. Als Ausnahme ja, aber wir haben fast täglich sehr aktive Wale gesehen, nicht nur eine Finne am Horizont. Samaná scheint mir wirklich ein einzigartiger Ort, wenn nicht sogar einer der besten Orte weltweit, zum Whale Watching zu sein!

Welches Ausflugsziel hat dir am besten gefallen?
Jana: Eigentlich hat es mir überall sehr gefallen. Die Fahrt mit dem Schnellboot zum Playa Rincon ist mir auf jeden Fall sehr im Gedächtnis geblieben. Auch der frische Lobster, den wir dort gegessen haben. In der kleinen unberührten Bucht fühlte man sich völlig abgeschieden und konnte sehr gut entspannen :)

Zurück in Deutschland – was vermisst du am meisten?
Jana: Die Wärme fehlt mir zuallererst natürlich! Von Jeansshorts und Tshirt musste ich zu vier Schichten Kleidung wechseln! Aber jeden Tag auf dem Meer zu verbringen und dann noch im Angesicht mit den Ozeanriesen, das war natürlich ein schöner Lebensalltag! :) Die Menschen dort vermisse ich auch, sie waren wirklich alle super nett und ein ganz besonderer, interessanter Schlag von Menschen, die ich dort kennen lernen durfte!

Was war dein Lieblingsessen / Cocktail?
Jana: An einem Abend habe ich frische Garnelen mit Zitrone gegessen und das war eindeutig das Beste, was ich während meiner Zeit dort gegessen habe! Sehr lecker war aber auch Kokoseis mit Papaya und natürlich das Kokosnusswasser, das man dort als Erfrischung direkt aus der Kokosnuss trinkt!

Du hast ja auch Roland, unseren Walflüsterer 2014 getroffen. Wie war das Treffen und könntest du dir auch vorstellen, nochmal nach Samaná zu fliegen?
Jana: Das Treffen mit Roland war sehr interessant! Wir haben einen Tag auf dem Boot gemeinsam verbracht und Erfahrungen ausgetauscht und waren einen Abend gemeinsam essen. Ich könnte mir gut vorstellen nochmal nach Samaná zurück zu kehren, wenn aber natürlich während der Walsaison. Vor allem zurück in die Dominikanische Republik aber auch, da ich dort nämlich noch lange nicht alles gesehen habe! :)

Wie das Leben als Walflüsterin so aussieht, vermittelt euch dieser Beitrag von Jana.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search