Unberührtes Juwel: Die Region Miches

 In Dominikanische Republik

Der kleine Fischerort Miches mit seinen bunt bemalten Häusern stellt das Tor zur Bucht von Samaná dar. Er liegt an einer malerischen Flussmündung und gehört zu den wenigen Orten in der Dominikanischen Republik, die noch fast unberührt sind. Salzwasserseen, unendliche Palmenhaine, Mangroven und Höhlen – die Region um Miches bietet sowohl für Naturliebhaber und Strandbegeisterte viel.

 

Sehenswertes in und um Miches

Montana Redonda

Auf dem kleinen Berg können Besucher ein traumhaftes Panorama genießen unter anderem über die zwei Lagunen Laguna Limon und Laguna Redonda. Auch ein Blick auf die unendlichen Palmenhainen und die Cordillera Oriental lohnt sich.

Laguna Limon und Laguna Redonda

Vom Playa Limon aus gelangt man mit kleinen Booten in diese beiden Lagunen, wo man während der langsamen Bootsfahrt die Mangroven, kleine Inseln und die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt bestaunen kann.

Hato Mayor

Von diesem Ort aus können Besucher die Fun-Fun Höhle besichtigen, eines der größten Höhlensysteme der Welt. Farbige Gänge, feuchte Grotten, uralte Stalagmiten und Stalaktiten säumen den Weg durch dieses Labyrinth.

Playa Esmeralda

Auf dem Landvorsprung Punta el Rey liegt der bildschöne Strand Playa Esmeralda. Spaziergänger können dort 40 Kilometer weit in die Abendsonne laufen, Taucher können das vorgelagerte Riff entdecken.

Playa Limon und Playa Tortuga

Der Playa Limon ist ein unberührten Strand, den Besucher etwa drei Kilometer vom Ort Miches entfernt finden. Am Playa Tortuga legen Wasserschildkröten regelmäßig ihre Eier ab.

Agua de Coco

In der Region Miches besonders köstlich: Die beliebte Nachspeise der Dominikaner die „agua de coco“. Das ist Kokosnuss mit Zucker und verschiedenen Früchten wie Mango, Orange, Banane und Ananans.

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search